Reisefinder

 
 
Kalender öffnen
 
 
 
   

Passionsspiele Oberammergau - 6 Tage

Termin:
29.06.2020 - 04.07.2020
Preis:
ab 997 €
Reise als PDF speichern Reise drucken
 
   

Reisebeschreibung

Abendmahl Passionsspiel Bildrechte: Passionsspiele Oberammergau

Um dem Elend ein Ende zu setzen, beschlossen die Oberammergauer ein Gelübde abzulegen. 1633 schworen sie, alle zehn Jahre das Leiden und Sterben Christi aufzuführen, sofern niemand mehr an der Pest stirbt. In 2020 finden die Passionsspiele zum 42. Mal statt.

1. Tag: Anreise nach Rinnen
Mit einem Schnapserl werden Sie im Hotel Thaneller**** in Rinnen begrüßt.

2. Tag: 3-Pässe-Fahrt
Der Ausflug führt Sie durchs Namlostahl nach Elbigenalp, dem Ort der "Gaier Walli". Besichtigung der wunderschönen Pfarrkirche. Weiterfahrt nach Steeg, wo Sie eine Käserei besuchen. Nach der ca. 1-std. Mittagspause geht die Weiterfahrt Richtung Arlberg, vorbei an Warth, Lech, Zürs in das obere Inntal Pians. Fahrt durch das Gurgltal bis zum Frnsteinsee.

3. Tag: Ausflug "Rund um die Zugspitze"
Busfahrt über den Fernpass, Mieminger Plateau, Telfs nach Mösern, wo ein Stopp zu r Besichtigung der Friedensglocke eingelegt wird. Weiter geht es durch Seefeld bis nach Mittenwald (bekannt durch den Geigenbau und besonders der Lüftlmalerei).
Die Rückfahrt erfolgt über Garmisch, wo Sie die Sprungschanze in Augenschein nehmen können und durch das Loisachtal nach Ehrwald. Bei der Führung der Edelbrennerei gibt es auch eine hochprozentige Kostprobe.

4. Tag: Ausflug "Auf den Spuren von König Ludwig"
Die „Königliche Villa“ Schloss Linderhof ist ein Schloss des bayerischen Königs Ludwig II. Es wurde in mehreren Bauabschnitten von 1870 bis 1886 im Stil des Neorokoko errichtet. Das kleine Schloss entstand anstelle des sogenannten „Königshäuschens“ seines Vaters Max II.
Das Benediktinerkloster Ettal im oberbayerischen Dorf Ettal ist mit seiner beeindruckenden Barockarchitektur ein nicht minder beliebtes Ausflugsziel. Hier können Sie Ihre Freizeit nach Ihren eigenen Vorlieben verbringen.

5. Tag: Besuch der Passionsspiele in Oberammergau
Mehr als 2000 Mitwirkende bringen in einer fünfstündigen Aufführung die Geschichte des Jesus von Nazareth auf der imposanten Freilichtbühne des Passionsspieltheaters zu Gesicht und zu Gehör. Fast die Hälfte der Bewohner von Oberammergau wird mit großer Hingabe die Geschichte jenes Mannes spielen, dessen Botschaft seit über 2000 Jahren hin unglaublich vielen Menschen Hoffnung und Lebenskraft gibt.

Sie spielen sie von seinem Einzug in Jerusalem bis hin zu seinem Tod am Kreuz und seiner Auferstehung.

Und all dies, damit gelingt, was der Evangelist Lukas am Ende seiner Erzählung der Leidensgeschichte schrieb: "Alle, die zu diesem Schauspiel herbeigeströmt waren und sahen, was sich ereignet hatte, schlugen sich an die Brust und gingen betroffen weg." (Lk 23,48)

Das Passionsspiel ist in elf Szenen unterteilt. Die Szenen 1 bis 5 bilden den ersten Teil, der am Nachmittag beginnt. Nach einer dreistündigen Pause, in der Sie in einem Lokal zum Abendessen erwartet werden) folgen am Abend die Szenen 6 bis 11.

Das Passionsspiel beginnt mit dem Einzug in Jerusalem und erzählt die Passionsgeschichte über das Abendmahl hin bis zur Kreuzigung und endet mit der Auferstehung. Jeder Szene ist ein Auftritt des Chores mit einem lebenden Bild (Tableau vivant – Darstellung von Gemälden durch lebende Personen) voran gestellt. Die Lebenden Bilder sind betrachtend-deutende, von Orchester und Chor begleitete, typologische Bezüge zum Alten Testament. Als Andachtsbilder bieten sie Raum zum Innehalten und zur Reflexion.

Obwohl das Spiel nur die letzten Tage im Leben Jesu darstellt, geht es uns um das Ganze des Evangeliums, insbesondere um die Botschaft Jesu und sein Menschenbild. Im Vordergrund steht der Aufruf Jesu zur radikalen Umkehr und seine Hinwendung zu jedem einzelnen Menschen. Jesus tritt in einem von Rom beherrschten Israel auf, in einer Welt, die von sozialen Gegensätzen, von Unterdrückung und Ausbeutung geprägt war. Jede aufkommende Unruhe wurde von Pilatus im Keim erstickt. Die Menschen sehnten sich nach der Befreiung von der römischen Herrschaft und hofften auf den Messias. In dieser Welt spricht Jesus von einem uneingeschränkten Gebot der Nächstenliebe, das alle umfasst, den Sklaven gleichermaßen wie den Unterdrücker. Jesu Aufforderung zu radikalem Umdenken, ist die Aufforderung, Hass und Gegenhass, Gewalt und Gegengewalt zu beenden.

Es wird gezeigt, dass Jesus fest in seiner jüdischen Tradition verwurzelt war. Zu den Priestern spricht er als gläubiger Jude. Er stimmt das „Sch’ma Israel“ an, das „ Höre, Israel! Der Herr, unser Gott´, ist der Herr allein!“ und er ermahnt die Priester, denen es vorrangig um die Einhaltung der religiösen Rituale und Vorschriften geht, mit den Worten: „Ihr lasst das Wichtigste im Gesetz beiseite, nämlich das Recht, die Barmherzigkeit und den Glauben.“
Für uns ist Jesus ein streitbarer junger Jude, der für seine Botschaft, die bis heute Gültigkeit hat, ans Kreuz geschlagen wurde. Wir wollen einen Jesus zeigen, der mit unglaublicher Konsequenz für den Glauben an seinen Gott, der der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs ist, einsteht.

6. Tag: Heimreise
 

 
   

Leistungen

  • Taxischein
  • Fahrt im Komfort-Reisebus 
  • 4x Ü/HP im ****Hotel Thaneller
  • 1x Ü/F nahe des Festspielorts
  • Eintrittskarte PK 2 am 03.07.
  • 3-Gang-Mahlzeit in der Spiel-Pause
  • Musikabend im Hotel Thaneller
  • Ganztages-Ausflug Dreipässefahrt
  • Ganztages-Ausflug Zugspitzregion
  • Ganztages-Ausflug Schloß Linderhof und Kloster Ettal
  • Treuepunkte briOtouris

 

Mindestteilnehmerzahl 25 Personen
Es gilt Stornostaffel 1, für die Eintrittskarte werden ggf. 100 € Stornokosten erhoben

 
   

Preis


Komfort-Hotel (Details)
Doppelzimmer p.P.
997 €
Einzelzimmer p.P.
1109 €

 
< zurück

Nach oben