Reisefinder

 
 
Kalender öffnen
 
 
 

Reiseblog CruiseTipps

Gemeinsam mit unseren briOtours-Gästen fahren wir in unserem Reisebus nach Kiel.

Die Anreise ist angenehm kurz: kein Stau auf der Autobahn, kein Stau beim check in auf die Mein Schiff 2. Mit einer Rose werden die Damen an Bord begrüßt, in der Kabine steht schon die mit Wasser gefüllte Vase bereit.

Sehr gastfreundlich ist am heutigen Anreisetag das Büfettrestaurant "Anckelmannsplatz" auch am Nachmittag geöffnet. Mit dem ersten frisch gezapften Bier stoßen wir auf die gemeinsame Reise auf dem "Wohlfühlschiff" an. Dieses Wohlfühlen ist nicht nur mit großen Buchstaben außen auf den Schiffsrumpf geschrieben, hier wird es zelebriert. Alle Mitarbeiter sind zuvorkommend freundlich - aber nicht aufdringlich. Wir entscheiden uns spontan, unseren Sitzplatz von der Innenbar auf die Außenbar zu verlegen. Wir wollen unsere Getränke dorthin selber mitnehmen, aber wie selbstverständlich kommt die Bedienung und nimmt unsere Getränke auf ihr Tablett und trägt sie uns an den Tisch unserer Wahl.

Der erste Abend wird von den meisten zur Schiffserkundung genutzt. Ein paar Gäste testen, wieviel "Alles inklusive" zu schaffen ist. Dabei wird gelegentlich unterschätzt, dass in Cocktails auch dann Alkohol enthalten ist, wenn er nicht so richtig zu schmecken ist…

Dienstag, 23.08.11 - Seetag

Wie auf allen Kreuzfahrtschiffen hat auch auf der Mein Schiff2 die Sicherheit höchste Priorität. Also erst einmal Seenot-Übung. Dann hilft der Blick in die tägliche Bordzeitung "Mein Schiff", um das eigene Tagesprogramm zusammen zu stellen. Sportkurse, medizinische Vorträge über Osteoporose und Rückenbeschwerden, Workshops über Russische Sitten oder Blitzgedächtnis, Lesung oder Wohlfühlmelodien - das Angebot bietet für jeden Geschmack etwas. Langweile gibt es nicht an Bord.

Und wer keine Lust auf Unterhaltung hat, sondern einfach ein wenig relaxen möchte, kann es sich auf dem Pooldeck auf einer Liege gemütlich machen.

Mittwoch, 24.08.11 - Stockholm

Morgens kommen wir in Stockholm an. Zu unserer Überraschung legen wir nicht an der Pier an sondern liegen auf Reede. Durch den großen Tiefgang des Schiffes ist ein Anlegen an der Pier nicht möglich. Das bedeutet, alle 2000 Gäste müsse per Tenderboote an Land gebracht werden. Es dauert zwar länger als der direkte Landgang, dafür können wir aber direkt in der Altstadt Gamla Stan aussteigen. Wir spazieren durch die Gassen, Stan erklärt uns die Sehenswürdigkeiten. Pünktlich zum Wachwechsel kommen wir am Schloss an. Und wir haben Glück. Wir sehen eine der nur ca. 50 berittenen Wachparaden pro Jahr, das heißt die Wache zieht zusammen mit dem Trompeterkorps auf Pferden zum Königlichen Schloss; sitzt ab und führt den Wachwechsel zu Fuß durch.

Ca 30 Minuten dauern diese feierlichen Formalitäten.

Für das Abendessen haben wir uns einen Tisch bei dem Fisch-Restaurant Gosch reserviert. Da es nur 80 Sitzplätze hat, ist eine Anmeldung empfehlenswert. Bis auf wenige Ausnahmen wie Hummer oder Austern gehören auch die Fisch-Spezialitäten zum Alles Inklusive Konzept.

Ein Tipp: zu den Mittags- und Abendzeiten bekommt man hier auch Brötchen mit Fisch oder Krabben belegt. Ganz ohne Voranmeldung. Diese können auch zum Essen mit ins Büfett-Restaurant oder an eine der Außenbars mitgenommen werden.

Donnerstag, 25.08.11 - Helsinki

Auch in Helsinki hatten wir mit einem anderen Liegeplatz gerechnet, bisher lagen wir immer direkt am Hafen, jetzt sind wir außerhalb der Stadt. Per Shuttle-Bus werden wir in die Innenstadt gefahren. Erst geht’s zu Fuß zur Stadterkundung, dann benutzen wir die Straßenbahn T3, die in einer großen Runde an allen Sehenswürdigkeiten vorbeifährt. Ca 1,5 Stunden dauert die Rundfahrt. Spezielle Fahrpläne, die alle Sehenswürdigkeiten auf dieser Rundreise benennt, bekommt der Besucher an der Tourist-Info (gelegentlich auch direkt in der Straßenbahn, sind dort aber häufig vergriffen).

Zurück an Bord, freuen wir uns auf das leckere Essen am Abend im Menü-Restaurant Atlantik. Aus verschiedenen, täglich wechselnden Menüs mit 5 Gängen kann der Gast sein Wunsch-Menü auswählen.

Freitag, 26.08.11 - St. Petersburg

Die Aurora
allerlei Andenken für Daheim

In Russland besteht Visapflicht. Nur mit gültigem Einzel-Visum, welches schon vor der Reise beantragt werden muss, kann in St. Petersburg individuell von Bord gegangen werde . Die einfachere Variante ist die Buchung des Schiffs-Ausflugs. Dann gilt das Gruppen-Visum des Schiffes.

So haben wir es für unsere Reisegäste auch organisiert. Am Vormittag haben wir 2 Mini-Vans mit deutsch sprechendem Fahrer und Reiseführer gebucht. Auf dem Programm stehen u.a. die Peter und Paul-Festung, das russische Kriegsschiff Aurora und die Isaak-Kathedrale und natürlich eine große Rundfahrt durch die Stadt.

Für den Abend haben einige Gäste unserer Gruppe den abendlichen Besuch des Katharinen-Palastes mit Abendessen gebucht. Die Idee ist sehr schön, die Umsetzung dann aber nicht so optimal wie gewünscht. Der Verkehr auf den Straßen ist auch abends noch stau-behaftet, wodurch die Anfahrt länger als geplant dauerte. Darüber hinaus hatten so viele Gäste den Ausflug gebucht, dass die "gemütliche Besichtigung" des Palastes dann doch zügiger gehen musste als gewünscht.

An Bord gibt es eine Pool-Party mit Früchte in Schokolade, dazu Wodka im Eisblock gekühlt und das Theater-Ensemble zeigt russische Tanzvorführungen. Live-Musik von der Schiffs-Band Flying Wizzards bringt russische Stimmung auf das Pool-Deck.

Samstag, 27.08.11 - St. Petersburg

Heute haben wir uns für den Ausflug "St. Petersburg auf eigene Faust" gebucht. Wir werden mit dem Bus zur Blutskirche gefahren, dann gehen wir zu Fuß über den Pracht-Boulevard Newskij Prospekt zur Eremitage und durch die Straßen. Stan gibt während des Spaziergangs unser kleinen Gruppe Erläuterungen zu den Gebäuden und der Geschichte.

Beliebt bei unseren Gästen ist auch der Kombi-Ausflug Schifffahrt auf der Newa und Busrundfahrt. Gerade für alle Gäste, für die längere Spaziergänge zu anstrengend sind, ist diese Kombi-Tour eine gute Möglichkeit, viele Sehenswürdigkeiten der Stadt zu sehen.

Am Abend kommen die Freunde von Agenten-Filmen voll auf ihre Kosten. Gleich 3 Kino-Filme werden hintereinander im Theater gezeigt. Und dazu einen Martini - geschüttelt oder nur gerührt?

Sonntag, 28.08.11 - Tallinn, europäische Kulturhauptstadt 2011

Auch hier bringt uns der Shuttle-Bus in die Stadt. Die Distanz vom Liegeplatz zur Innenstadt ist aber auch gut zu Fuß zu schaffen.

Per Hop-on hop-off Bus lernen wir die Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen. Es gibt 3 verschiedene Routen, nach 2 Touren und insgesamt 2 Stunden Busfahren wollen wir noch eine Weile zu Fuß durch die Stadt bummeln.

Die schön restaurierte mittelalterliche Altstadt verzaubert die Besucher. Gern lassen wir uns in einem der gemütlichen Straßencafes nieder und trinken einen Kaffee. Seit Anfang des Jahres gilt auch in Estland der Euro, was kleine (und große) Shoppingwünsche noch einfacher macht.

Als europäische Kulturhauptstadt 2011 bietet Tallinn jeden Tag eine andere Veranstaltung. Heute gibt es einen Umzug von Trachtengruppen mit musikalischer Begleitung durch die Stadt. Er endet am Rathausplatz, genau in dem Moment in dem wir mit unserer Gruppe dort ankommen.

Zurück an Bord, nach einem wieder sehr leckeren Abendessen, beeindruckt am Abend im Theater LUNA - das musikalische Mondspektakel seine Zuschauer.

Montag, 29.08.11 - Riga

Gegen Mittag, mitten im Umschlag-Hafen für Holz, hat die Mein Schiff2 in Riga festgemacht. Länger als geplant müssen wir auf den Shuttle-Bus warten, dann geht es in ca. 30 Minuten Fahrzeit in die Innenstadt. Wir machen einen, von Stan geführten Rundgang durch die Stadt und hätten gern die Pferdekutschen oder die Fahrrad-Rikschas für die längere Stadtführung genutzt. Aber die Pferde hatten "dienstfrei" und Rikschas waren nicht für die gesamte Gruppe verfügbar. So entschieden wir uns wieder für den Hop-on hop-off Bus. Der geplante Ausstieg und Spaziergang fiel leider "ins Wasser" - übrigens der einzige Regenschauer während der Ausflugstage.

Dienstag, 30.08.11 - Gdingen / Danzig

Wir buchen den Ausflug "Danzig für Entdecker". Die Busfahrt vom Hafen in Gdingen über den Küstenort Sopot bis ins Zentrum von Danzig dauert ca. 1 Std. Der Reiseleiter zeigt uns bei dem 1,5stündigen Stadtrundgang die wichtigsten Bauwerke in Danzigs Innenstadt. Anschließend bleibt uns noch genügend Zeit für einen gemütliches Kaffee & Kuchen und noch einmal einen Bummel durch die Stadt. Und natürlich hatten auch einige unserer Gruppe Interesse an einem Bernstein-Schmuckstück.

Und bei der Auswahl kann auch jedes Kaufinteresse gestillt werden.

Mittwoch, 31.08.11 - Seetag

Heute ist noch einmal relaxen angesagt, oder all die Bordeinrichtungen nutzen, die man bisher noch nicht ausprobiert hat. Ein Seminar bei den Meeresmalern, der Wellness-Bereich mit großer Sauna, eine Kosmetik-Behandlung, der Einkaufbummel in den Bordshops auch mit zollfreiem Einkauf…

Für die Möglichkeiten an Bord reicht ein Seetag lange nicht aus…

Mittags gehen wir gern zum Essen ins Büfett-Restaurant Anckelmannsplatz. Lecker auch das Angebot, sich hier selber einen Wok zusammenzustellen. Auch das Cliff24 auf dem Pooldeck bietet immer wechselnde Tagesgerichte und tolle Wraps sowie Paninis, neben den stets angebotenen Standard-Speisen wie Würstchen und Co.

Donnerstag, 01.09.11 - Ankunft in Kiel

Der briOtours-Bus steht schon bereit. Schnell sind die Koffer, die nach Decks sortiert in der Halle vor dem Schiff aufgereiht sind, gefunden und im Bus verstaut. Eine tolle Reise mit vielen Eindrücken von den Metropolen der Ostsee ist zu Ende.